Leonardologische Zitierweise oder die Lösung des Adventsrätsels

Wie in jedem Jahr gab es wieder eine harte Nuss zu knacken, und wieder fanden sich Mutige, die diese Herausforderung angenommen und sich dabei über die Distanz von nunmehr fünf Jahrhunderten der Person und dem Werk von Leonardo da Vinci angenähert haben.
Vielen Dank für die eingesandten Lösungen, die allesamt von einer intensiven und phantasievollen Auseinandersetzung mit dem Thema zeugen. Glückwunsch nach Pasadena (Kalifornien) an die Gewinnerin!

Mit unserem Rätsel wollten wir am Beispiel der in alle Welt zerstreuten und in verschiedene Kodizes neu gebundenen Notizen da Vincis zeigen, wie schwierig es ist, Handschriften zu recherchieren, zu lesen und zu referenzieren. Wie auch bei gedruckten Werken lässt sich die Richtigkeit einer Quellenangabe ohne Prüfung am Original nicht sicher beurteilen.
Alle Einsendungen enthielten allerdings Sammlungs-, Kodex- und Blattangabe sowie Hinweise auf Sekundärliteratur wie Kataloge, Fachpublikationen, Fabeleditionen, Faksimiles, Transliterate und Digitalisate und genügen somit dem Leonardologen-Standard.