archivauskunft.de

Recherche & Redaktion in Berlin

Liste der Deportationen aus Berlin von 1941 bis 1945

moa

Informationstafel an der Quitzowstraße, Berlin-Moabit (Foto A. Genest)

Etwa 55 000 Juden wurden im Zweiten Weltkrieg aus Berlin deportiert und zumeist ermordet. Von Oktober 1941 bis Januar 1945 wurden an den Stationen Anhalter Bahnhof, Grunewald und nach neueren Forschungen vorwiegend vom Güterbahnhof Moabit insgesamt 61 Transporte abgefertigt. Zielorte waren Litzmannstadt (Łódź), Riga, Minsk, Lublin, Warschau, Sobibór, Raasiku, Theresienstadt und später Auschwitz. Auf der Homepage des Bezirksamtes Charlottenburg findet sich eine aktualisierte Aufstellung der Deportationen. Mit Hilfe der Daten aus Gedenkbüchern und aktuellen Studien zu den verschiedenen Berliner Sammellagern lassen sich Deportationswege einzelner Personen nachvollziehen.

Weiterführende Literatur:
Alfred Gottwaldt, Mahnort Güterbahnhof Moabit, Die Deportation von Juden aus Berlin, Verlag Hentrich & Hentrich, Berlin 2015.
Akim Jah, Die Deportation der Juden aus Berlin, die nationalsozialistische Vernichtungspolitik und das Sammellager Große Hamburger Straße, Berlin, Be.bra-Wiss.-Verl., 2013

Text also available in: Englisch

Kommentare sind geschlossen.