Datenbank „Enteignung jüdischer Unternehmer in der Slowakei 1941-1942“

Die Geschichte der ersten slowakischen Republik 1939-1945 und deren Rolle bei der Entrechtung, Enteignung und Deportation der slowakischen Juden wird derzeit im Rahmen eines Projektes des Instituts für Nationales Gedenken (Ústav pamäti národa) aufgearbeitet und dokumentiert.
In einer Datenbank kann bereits nach „arisierten“ Betrieben und deren Besitzern (podnik), einzelnen Branchen (predmet podnikania), Ortschaften (mesto), Regionen (okres) sowie den Namen der durch die Enteignung Begünstigten (Meno a priezvisko likvidátora) recherchiert werden.
Zum historischen Hintergrund: deutschsprachige Zusammenfassung des Buches von Eduard Nižňanský zur Lage der slowakischen Juden nach dem Münchener Abkommen 1938/39, Prešov 1999 und Tönsmeyer, T.: Das Deutsche Reich und die Slowakei 1939-1945 : Politischer Alltag zwischen Kooperation und Eigensinn, Paderborn 2003

Update: